Rhub al Khali - Expedition  mit Allventure
Selbst am Steuer auf den Spuren Sir Wilfred Thesigers. Thesiger, einer der letzten wahren Abenteurer und Entdecker sowie Autor des Klassikers „Arabian Sands“ erforschte die Rub Al Khali (Empty Quarter) von 1946 bis 1950.
14.08.2005
Das „leere Viertel“ der arabischen Halbinsel ist die größte zusammenhängende Sandwüste der Welt und Thesiger war der erste Europäer, der sie zusammen mit Beduinenfreunden in mehreren Kamelexpeditionen bereiste. Gut 50 Jahre später hat sich manches geändert: Öl und Gas wurden gefunden und brachten den Beduinen ungeahnten Wohlstand, der Toyota Landcruiser hat das Kamel als Transportmittel ersetzt. Geblieben ist die endlose Weite und Faszination dieses Sandmeeres, das wir erforschen werden und dabei immer wieder Thesigers historische Routen kreuzen.

Sie durchqueren zunächst einen Teil des Empty Quarter von West nach Ost südlich der Liwa Oasen in den Emiraten, bevor sie dann Nord - Süd entlang der Saudi Arabischen Grenze tief in den Süden Omans nach Salalah fahren. Sie durchqueren die riesige Salzebene Umm As Samim („Mutter des Giftes“) sowie endlose Dünengebiete mit geheimnisvollen Namen wie „Ramlat abu at Tabul“ oder „Ramlat Fasad“ per GPS, bevor sie schließlich nach Salalah am Indischen Ozean gelangen.

Auf dem Rückweg nach Dubai haben sie als Kontrastprogramm noch eine Überquerung des Hajjar Gebirges auf neuen und abenteuerlichen Pfaden zu meistern, wo sie auf malerisch gelegene Dörfer und freundliche Menschen treffen. Ein kurzer Aufenthalt im Luxushotel mit Bademöglichkeit am weißen, feinsandigen Strand von Dubai rundet das Programm ab.

Tourencharakter
- Expeditionsreise
- Landschaftlich sehr reizvoll

Leistungen:
Planung der Expedition vor und währenddessen, Visumbeschaffung , Fähr- oder Flugticketbeschaffung Hin- und Rückflug, Expeditionsplanung und Organisation. Routenplanung und Beratung, Weiter steht ihnen Allventures erfahrene Truppe von Expeditionsmitgliedern mit unterschiedlichsten Erfahrungen zur Verfügung. Sie kennt die gesamte Expeditionsroute und weite Landesteile im Umkreis von verschiedensten Touren und berät täglich und aktuell über die verschiedensten Möglichkeiten.

Wichtig Informationen:
Geringfügige Terminverschiebungen sind möglich. Da es sich bei diesen Touren um expeditionsähnliche handelt, ist hohe Flexibilität notwendig, der Routenverlauf muss bei Bedarf umgestellt werden. Gründe dafür können Witterungsbedingungen oder politische sein. Da sehr viel und teilweise ausschließlich in Gegenden ohne jegliche Infrastruktur gefahren wird, muss meist auf den von zu Hause gewohnten Luxus verzichtet werden. Es wird in Zelten übernachtet, dabei werden die unbesiedelten Gebiete des jeweiligen Landes benutzt.

Genaue Termine und Preise auf Anfrage bei
Allventure.
 

 
Fotos: Allventure





 
(c) allradnews.at & gelaendewagen.at