Training für den Ernstfall:
Land Rover Ausbildung für die Bergrettung
Die Hilfsorganisation setzt auf den Defender ...

 home abenteuer 

19.04.2011

Der Österreichische Bergrettungsdienst hat es sich zum Ziel gesetzt, im unwegsamen, zumeist alpinen Gelände Verunglückten, Vermissten, Erkrankten oder sonst in Not Geratenen zu helfen: sie zu suchen, zu versorgen, zu bergen und abzutransportieren.

In der Praxis heißt das: Der Verein hat in Österreich im Jahr 2010 80.000 ehrenamtliche Einsatzstunden geleistet. Dabei wurden 6.000 Personen bei über 370 Sucheinsätzen geborgen. 75 Mal gab es Einsätze nach Lawinenabgängen.

Niederösterreichische Bergrettung mit Land Rover Defender

Voriges Bild !

(21 Bilder)

Nächstes Bild !

Zur Erfüllung dieser Aufgaben vertraut die Organisation auf bestes Equipment, auch bei den Fahrzeugen. Viele Ortsstellen setzen auf die Offroad-Tauglichkeit, die Robustheit und die Transportkapazität des Land Rover Defender.

Um die Fahrzeuge auch sicher zu beherrschen, ist eine professionelle Fahrausbildung ganz besonders wichtig. Das vom ÖAMTC unterstützte Land Rover Experience Team hat mit der Bergrettung für Niederösterreich und Wien ein entsprechendes Offroad-Training durchgeführt. Im stark kuppierten Gelände im burgenländischen Stotzing gab es ideale Übungsbedingungen.

Wir waren live mit dabei und haben ein paar Fotoimpressionen mitgebracht...


Die Bergrettung im Web:
www.oebrd.at
 

Fotos:  gelaendewagen.at


 
(c) allradnews.at & gelaendewagen.at