Thai-Max
Der neue Isuzu D-MAX im Test
6 Millionen verkaufte Fahrzeuge weltweit seit 1972, fünf Modellgenerationen: Isuzu weiß, wie man Pickups baut. Wir haben uns die neueste Version angeschaut.
25.11.2012
Auf den ersten Blick überrascht unser Testwagen, der neue Isuzu D-MAX 2,5 TD Custom Double-Cab, mit einem deutlichen Längenzuwachs von über 35 Zentimetern - und in die Breite ist er auch gegangen. Zwar nur 6 Zentimeter, doch das reicht für fürstliche Ellbogenfreiheit auf allen Plätzen. Die geräumige Doppelkabine erinnert vor allem auf der Rücksitzbank an klassische Pickups, niedrig montierte Sitzflächen sorgen zwar für großzügige Kopffreiheit, auf langen Strecken aber für dicke Waden bei großgewachsenen Hinterbänklern. In der ersten Reihe ist davon nichts zu merken, man sitzt richtig gut auf den straffen Sitzen, hat alle Bedienelemente des optisch ansprechenden Interieurs im Blick und fühlt sich meist als Herr der Lage.
Die bisherige Drehstabfederung an der Vorderachse wurde bei der aktuellen Generation durch Schraubenfedern ersetzt, an der Hinterachse kommen bewährte Blattfedern zum Einsatz. Eine komfortable Kombination. Doch sobald die Fahrbahn uneben wird, bläst das schluckfreudige, auf der Vorderachse etwas unterdämpfte Fahrwerk des in Thailand gebauten Pick-Ups zum fröhlichen Rodeo. Nach kurzen Stößen kommt der Vorderwagen nur schwer zur Ruhe und versetzt in Kurven deutlich. Bei der - nicht sehr präzisen - Lenkung und den - schwer dosierbaren - Bremsen hat der Isuzu gegenüber seinen Mitbewerbern Nachteile.
Schade, denn mit dem neuen Sechsgang-Schaltgetriebe macht der neue D-MAX als Langstrecken-Laster eine ausgesprochen souveräne Figur, untypisch für die Fahrzeuggattung besonders auf der Autobahn. Hat man sich an die langen Schaltwege gewöhnt, überzeugt das Getriebe durch sehr gut abgestufte Gänge und sorgt so für einen ausgezeichneten Reisekomfort. Bei Richtgeschwindigkeit schnurrt der D-MAX mit 2000 Kurbelwellenrotationen pro Minute über die Piste und die ausgezeichnet gedämmte Kabine bietet ihren Insassen die Geräuschkulisse einer Oberklasselimousine. Selbst der Verbrauch hält sich mit 8 Litern sehr in Grenzen.
Der neu entwickelte Twin-Turbo-Commonrail-Diesel mit 2,5 Liter Hubraum leistet 163 PS und stemmt 400 Newtonmeter Drehmoment auf die Kurbelwelle, entspricht aber in seiner Charakteristik ganz dem Rest des Wagens. Prinzipiell sehr gut gelungen. Ab Leerlaufdrehzahl liegt ordentliches Drehmoment an, bis 2000 Umdrehungen geht er richtig gut, man könnte den Begriff Turboloch aus dem Wortschatz streichen. Wäre da nicht dieses unerklärliche Leistungsloch nach Schaltvorgängen bei höheren Drehzahlen. Nach dem Einkuppeln passiert eine, vielleicht auch zwei Sekunden lang wenig, bis sich die beiden Turbolader wieder aufraffen und Ladedruck aufbauen. Bei leerem Fahrzeug störend, mit Beladung und Anhänger mehr als das.

Schließlich darf er ordentlich was schleppen, der neue D-MAX. Mit einer knappen Tonne Nutzlast und einem bis zu 3.000 Kilo schweren Anhänger lassen sich fast Berge versetzen. Widrige Straßenverhältnisse schrecken den D-Max dabei auch nicht, sein mittels Drehrad starr zuschaltbarer Allradantrieb reagiert flott und sollte es in ernstzunehmendes Gelände gehen, steht die ausreichend kurze Untersetzung Spalier. In Verbindung mit der passablen Achsverschränkung und dem aufgeräumten Unterboden hält der Isuzu abseits befestigter Straßen gut mit, das klassenübliche Anforderungsprofil zwischen Baustelle und Jagdrevier vermag den D-Max nicht wirklich zu fordern.

Isuzus sechste Pickup-Generation hat bewiesen, dass er im Vergleich zum Vorgänger deutliche Fortschritte gemacht hat, der neue Isuzu D-MAX 2.5 TD Custom Double-Cab hat uns besonders auf langen Strecken große Freude bereitet. Wenn Isuzu das erste Facelift nutzt, um kleine Unpässlichkeiten zu beseitigen, hat der D-MAX das Zeug zum Bestseller.

Isuzu D-MAX LS
Die Daten


Motor:
Vierzylinder Dieselmotor mit Turbo und Ladeluftkühlung, 2.499 cm3, 163 PS, 400 Nm

Getriebe: 6-Gang-Schaltgetriebe

Länge/Breite/Höhe:
5.295/1.860/1.795mm

Leergewicht:
2.044 kg

Nutzlast:
956 kg

Max. Anhängelast:
3.000/750 kg (gebremst/ungebremst)

Verbrauch:
8,4 l / 100 km
C02: 220 g/km

Offroad:
zuschaltbarer Allradantrieb, Geländeuntersetzung

Preis Double Cab:  von € 29.200,-- bis € 36.200,--

Nachtrag - der "Pritschentest"
 

Länge der Ladefläche  142 cm
Größte Breite der Ladefläche  147 cm
Breite zwischen den Radkästen  108 cm
Höhe des Ladebodens über Grund  80 cm
Höhe der Ladebordwand  51 cm
Höhe Ladebordwand Oberkante über Grund  131 cm

Die Ladefläche des Isuzu D-MAX nimmt eine Standard-Europalette (120x80 cm) locker auf. Bisheriges Alleinstellungsmerkmal: Die Palette passt sowohl längs, als auch quer (!) auf die Ladefläche.

gelaendewagen.at Test Nr. 137
Text und Fotos: (c) gelaendewagen.at