SUVs + Offroader
Maserati Levante
Heißer mediterraner Wind
Maserati hat sein erstes SUV präsentiert - den Namen hat der "Levante" vom mediterranen Wind, der leichte Brise ebenso sein kann wie eine unzähmbare Urgewalt.
22.05.2016
Der Lavante basiert auf der Architektur des Ghibli und des Quattroporte. Angetrieben wird er wahlweise von einem 3 Liter großen V6-Doppelturbo-Benziner mit 350 oder 430 PS, auch ein 275 PS starker V6-Diesel mit ebenfalls 3 Litern ist verfügbar.

Sämtliche Motoren sind mit einem 8-gängigen Automatik-Getriebe kombiniert, auch der "Q4"-Allradantrieb mit automatischem Drehmoment-Transfer zwischen den Achsen und mechanischer, automatisch schaltender Differenzialsperre an der Hinterachse gehört zur Serienausstattung. Bei Offroadfahrten kann die Luftfederung hochgepumpt werden, um dem Levante mehr Bodenfreiheit zu geben.

Im Innenraum werden feinste Materialien verwendet, auf Wunsch gibt es höchstwertiges Leder und sogar Seidenapplikationen aus der Werkstatt von Ermenegildo Zegna. Das Panoramadach lässt sich elektrisch öffnen.

Der Levante wird auf einer eigenen Fertigungsstraße im modernisierten Maserati-Werk in Turin gebaut. Die ersten Fahrzeuge haben längst die Werkshallen verlassen.

Fotos: Hersteller
Text: gelaendewagen.at


Werbung