Ein Service von allradnews.at / gelaendewagen.at


Ihr letzter Besuch: Aktuelle Zeit: 06.07.2022 - 8:19


Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Jeep
BeitragVerfasst: 26.11.2002 - 14:53 
Site Admin
Benutzeravatar

Registriert: 04.11.2002 - 9:58
Beiträge: 3558
Wohnort: Wien
Ihre Erfahrungsberichte !


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 27.11.2002 - 20:18 
Mr. Bayerman
Benutzeravatar

Registriert: 08.11.2002 - 13:05
Beiträge: 1418
Wohnort: /NÖ
Folgende Macken sind bisher bei meinem Jeep Cherokee 2,5 Td Baujahr 2000 aufgetreten:

- 0 km: LED des Heckscheibenheizungsschalters defekt, getauscht

- 2000 km:

Rückbanklehne klappert rechts an Verankerung, selber behoben.

- 12.500 km:

Gummileiste an linker hinterer Tür löst sich (Kleber) , erneuert -Garantie

Ausrücklager der Kupplung
Ist der Werkstätte, wo ich ihn gekauft habe,
weder beim 1000er noch 10.000er-Service aufgefallen
(Klappern beim Ein- und Auskuppeln), wurde von andrer Werkstatt behoben
(zumindest durch ein neues Lager etwas gebessert,
ganz weg ist es nicht zu kriegen). -Garantie

- 14.500 km:

Nach Lifteinbau und Dreckwühlen quietschen die Buchsen der HA-Federn,
Sprühfett rein (do-it-yourself)



bei folgender Sache war wohl ich teilschuldig...........
beim Jeep [i]niemals in Bewegung[/i] die Handbremse ziehen, die Diffbremse kann sonst durch die Art ihrer Wirkweise einiges zerstören!:

- 22.400 km:

linke Bremstrommel zerfetzt
beim vorsichtigen Handbremse ziehen bei etwa 30 km/h:
Schaden:
-Bremsankerplatte total verbogen
-2 Backenankerstifte verbogen bzw ausgerissen
-Bremszylinder zerrissen

aber Garantie! (gratis Leihwagen)


- 24.500 km:

Getriebe und Kupplung erneuert, da grosses Schaltspiel und Rucken beim Einkuppeln [i]seit Anfang an[/i]. Eine frühere Werkstatt hatte zwar das Ausrücklager getauscht, aber keine Besserung erwirkt.
(Das Rucken soll aber laut Aussagen mehrerer Jeep-Schalterfahrer serienmässig normal sein.)

Nun fährt der Jeep sich wie ein andres Auto! :D


- Garantie. (bezahlter Leihwagen)
[b]
[/b] 8)

Pluspunkte:
viel Platz, Motor mit 116 PS nicht zu schwach, geht ganz gut, Jeep hat ja nur 1700kg, die Optik gefällt mir einfach (noch dazu mit 3"höher, 30/9,5 R15 Reifen...... :) )

Minuspunkte:
Motor laut, hintere Sitzbank zu kurz (Beinauflage)
****************,
Update: Jeep verkauft, ich würde mir keinen mehr kaufen, sieht toll aus, hat hundert Defekte gehabt und ist von der Verarbeitung unter aller S.u.*********** :^/


Zuletzt geändert von Otto am 21.03.2014 - 16:09, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: jeep Wrangler Bj91
BeitragVerfasst: 08.02.2003 - 13:57 
Mitglied
Benutzeravatar

Registriert: 16.01.2003 - 11:51
Beiträge: 41
Wohnort: Graz/Leoben
Hab schon viel damit erlebt war damit in Tunesien (War super).
Und habe eine ganze saison im Alpencup durgehalten.
Fazit: Bis auf die Kruzgelenkt in der hinteren Kardanwelle ist das Gerät absolut ok.
Und diesen Mangel werd ich auch noch beseitigen. hehe

Grüße Axel


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 29.11.2004 - 13:47 
Hubstaplerjongleur
Benutzeravatar

Registriert: 24.12.2002 - 22:26
Beiträge: 1700
Wohnort: graz
Jeep Grand cherokee Bj 94 5,2 Liter V8

Ich habe dieses Auto im Herbst 2003 gekauft. Damals 101.000 km.
Derzeitiger Kilometerstand am 29 11 04 ist 121.000.
Kaputt war gleich nach dem Kauf die Benzinpumpe.
Wurde vom Händler repariert.
Ansonsten ist von der Servolenkung ein Schlauch kaputt gegangen.
Vorne habe ich vor zwei Wochen die Bremsbeläge erneuert.
Gleich nach dem Kauf habe ich von Chrysler 4 nagelneue Bremsscheiben bekommen. Kostenlos.
Beide Stecker von den vorderen Scheinwerfern waren verschmort. Habe ich wechseln lassen.
Ansonsten keine Probleme.
Was mich bei diesem Auto etwas irritiert ist der Motorölinhalt. 4,7 Liter inkl. Filter. Das gefällt mir nicht so. Daher wechsle ich alle 8000km das Öl
Bei Kilometer 121.000 habe ich das Automatik Getriebeöl wechseln lassen. Grund dafür war, dass der Wagen nicht mehr richtig geschaltet hat. Jetzt wieder perfekt.
KM 130 000. Habe beide Differentialöle gewechselt.
KM 131.000. Nachdem ich immer wieder Probleme hatte, dass mir das Auto auf der Bahn vom Gas weg blieb, als ob er keinen Sprit bekommt, endlich den Fehler gefunden. Lambdasonde hat nur kurze Aussetzer gehabt, daher Fehler schwer zu finden. Hat die Lambdasonde keine Werte geliefert, so wurde das Gemisch fetter geliefert. Daher dann die Aussetzer. Kosten bei DC 260 Euro komplett.
Gruss Michi M.

_________________
Kaminofen, Pelletofen, Ölofen
http://www.firma-moro.at


Zuletzt geändert von michi am 23.05.2005 - 17:55, insgesamt 2-mal geändert.

Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 25.01.2005 - 15:27 
Reifenzerstörer
Benutzeravatar

Registriert: 10.02.2004 - 11:39
Beiträge: 1175
Jeep Wrangler Tj 4.0 ABj. 2000 Automatik

Gekauft bei ca. 43000 km, derzeit ca. 47000 km.
Einzige Modifikationen: AT-Reifen in 225/75 und die US-Stoßstangenecken
Hin war bis jetzt zum Glück noch nix.

Nachteile dieses Autos:
1) Irrer Verbrauch (ca. 16 Liter / 100km)
2) Die Diff-Bremse hinten hat meine Ausflüge ins Gelände und Hängebleiber scheinbar mit weitgehender Funktionseinstellung gestraft, sofern sie je eine solche gehabt hat.
3) Das Automatikgetriebe hat nur 3 Gänge (die neuen haben sie alle 4-Gang), und die Achsübersetzung ist zu lang. Der Wagen geht trotz des Wahnsinnsmotor bei vernüftigem Gasfuß nicht wirklich weiter, und das Getriebe schaltet auch zu früh. Wenn man allerdings einen Kickdown macht, bzw. manuell schaltet, gleicht der Wagen einer Rakete. Drehzahlmesser braucht man dann aber nicht, man hat eh die Tankuhr
Weil die Übersetzung zu lang ist, sind größere Reifen beim Automatik nur mit Änderung der Übersetzung sinnvoll
4) Die Achsen und Kreuzgelenke sind echt schwächlich, wenn man größere Reifen und/ oder eine Sperre will.
5) Das Fahrverhalten auf der Straße ist zumindest gewöhnungsbedürftig, viel schneller als 100km/h auf der Geraden oder 80 bei kurvenreicher Strecke ist eher was für tapfere Leute.
6) Wenn man etwas umbaun will (Fahrwerk, Reifen usw.) , geht das meist nur als Gesamtkonzept, und das wird dann seeeehr teuer.
7) Im Winter ein Spaß der besonderen Klasse (kurzer Radstand, Gewicht vorne, starker Motor, Hinterradantrieb!)
8 ) Weil die Automatik zu lange übersetzt ist, sind steile Bergfabfahrten ein Spaß für sich.


Vorteile:
1) Wahnsinns Motor
2) Wahnsinns Motor
3) Wahnsinns Motor
4) Riesiger Teile- bzw. Komponentenmarkt, auf dem man sich nach Herzenslust ausbluten kann. Es gibt da nichts, was es nicht gibt!
5) Einfach geil zu fahren
6) Im Gelände : extrem kompakte Abmessungen, mit Automatik super zu fahren (außer es geht bergab!)
7) Sieht nach ein bisschen Kosmetik unsagbar cool aus.
8 ) Der Finanzminister ist dein Freund (Steuer, Benzin usw.)


So, Nachtrag nach ca. einem halben Jahr:
Der Wagen wurde in Deutschland professionell aufgebaut.
Drinnen bzw. dran sind jetzt:
3 Zoll K&S Fahrwerk m. flexiblen oberen u. unteren Längslenkern
1 Zoll Bodylift
1 Zoll Motorlift
auf 4,10 geänderte Achsübersetzung
verstärkte Kreuzgelenke
verstärkte Kardanwelle, geflanscht
32 spline Verteilergetriebewelle
30 spline Free Floater Hinterachse mit Vakuumlocker
Getriebeölwanne tiefer Sumpf
JKS-Quicker Discos teilbare Stabilisatoren
Jede Menge Skidplates, u.a. Belly up Skid (flacher Bauch)
255/85 R16 BFG MT (ca. 33,5x10x16) auf 7x16 Alufelgen für die Straße bzw. 34x9,5x15 Super Swamper TSL auf Originalfelge fürs Gelände
einstellbarer Panhardtstab vorne
ordentliche Zugpunkte hinten
Zughaken vorne
Warn 9500 ti Seilwinde mit Kunststoffseil
Safari Snorkel
Tripmaster 202 Plus
Cobra-Funkgerät
zusätzlicher Setrab- Getriebeölkühler
Aussie-Locker vorne
Schraubkäfig

Nachteile:
Der Schnorchel frißt viel Leistung
Ein-und Aussteigen ist mühsam
Die Hecktüre hält den schweren Reservereifen nicht aus!

Vorteile:
Bei sehr zivilem Fahrverhalten auf der Straße: Wo der Wagen jetzt hinkommen würde, trau ich mich nicht einmal mehr zu Fuß gehen (geschweige denn zu fahren)!

Was bis jetzt hin war:
Der Kurbelwellensimmering war bei ca. 53000km nach einer Trophy undicht- ziemlich teurer Spaß (ca. 600 Euro) , da das Getriebe zum Wechsel ausgebaut werden muß.
Weiters hat mir ein Baum in Polen die Benzinleitung beim Tank abgerissen.
Der Simmerring am Verteilergetriebeausgang ist bei 55000 km etwas undicht. Weiters ein interessantes Phänomen nach ein paar ordentlichen Geländefahrten, und anschließendem wiederholtem Abschmieren des Lenkgestänges mit sehr teurem Schmierfett: Die Lenkung ist derart leichtgängig geworden, da Geradeausfahren bei höherer Geschwindigkeit etwas müsam ist. (Die Spur ist aber nicht verstellt !) Kein Mensch hat eine Idee, was das sein könnte....

Update: Nach ca. 3 Jahren heftigster Trophy-Fahrerei hat es das Verteilergetriebe zerrissen - d.h. das Gehäuse ist einfach auseinandergebrochen. Offenabr war die vordere Kardanwelle zu lang.


Zuletzt geändert von glorz am 23.07.2009 - 14:11, insgesamt 10-mal geändert.

Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 23.05.2005 - 14:45 
Forums-Profi
Benutzeravatar

Registriert: 15.03.2004 - 21:30
Beiträge: 267
Wohnort: Maria Anzbach
:lol: :lol: grosser nachteil hohe versicherungsprämie(motorbezogene st.).spritverbrauch hält sich in grenzen da er ja doch ein recht kräftiges 4l aggregatbesitzt.ca. 14 l auf 100 km.da ich das alte modell fahre habe ich noch keine probs mit bordcomputer,abs.usw.die elektrik is a sch... andererseits ist er leicht umzubauen von wegen fahrwerk.überraschenderweise ist er nicht nur ein eisdielenschickimickiallradler sondern kann im gelände einiges.ist auch recht robust.grosser schwachpunkt sind die hi.trommelbremsen.zu schwach dimensioniert,daher ständig beläge tauschen.

_________________
JEEP CHEROKEE-the UNDISPUTED BOSS


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 24.05.2005 - 12:29 
topographischer Trapper
Benutzeravatar

Registriert: 14.02.2003 - 17:28
Beiträge: 2486
Wohnort: Mödling
5,9l V8 Limited LX

Der Grand Cherokee 5,9 Limited LX verkörpert die einzigartige Kombination von Leistung und Komfort. Sein 5,9 Liter V8 Motor mit 177 kW/241PS und einem überragenden Drehmoment von 472 Nm bei 3.050 U/min, machen ihn zum derzeit stärksten und schnellsten Geländewagen; für den Sprint von 0 auf 100 km/h benötigt er nur 8,2 Sekunden.

Für hervorragende Fahreigenschaften, "on" und "off road" sorgt die Kombination aus permanentem Quadra Trac Allradantrieb mit selbstsperrender Viscokupplung, serienmäßigem Trac-Loc an der Hinterachse und Quadra Coil Fahrwerk.

Die Innenausstattung bietet neben "Selbstverständlichkeiten" wie elektrischen Fensterhebern, Zentralverriegelung mit Fernbedienung und Wegfahrsperre oder automatisch abblendendem Innenspiegel zusätzlich u.a. Klimaautomatik, beheizbare und zehnfach elektrisch einstellbare Vordersitze, Lederpolsterung und -verkleidungen, sowie ein 180 Watt Infinity Sound System mit 10 Lautsprechern.

Angeboten wurde der Jeep Grand Cherokee Limited 5,9 LX um
ATS 825.00,-.

Gekauft im Feb.2004
Kilometerstand 144.000/Bj.:1998

2 Wochen nach Kauf hinteres Diff. defekt(Verschleiß ?)

Vor kurzem untere Riemenscheibe und Servopumpe kaputt
Eigenverschulden :roll:

Bin voll begeistert von diesen Auto
geht auch sehr gut im Gelände :twisted:

Umbauten wurden keine gemacht
ist bei einem Jeep nicht notwendig 8)

Nur 225/75-16 BFG-MT montiert

_________________
The wild is my way
Bild


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags:
BeitragVerfasst: 18.09.2005 - 12:12 
Neumitglied
Benutzeravatar

Registriert: 17.09.2005 - 20:11
Beiträge: 8
Wohnort:
Meinen Dicken habe ich im Jahr 2000 gekauft mit einem Kilometerstand
von 28.500 :shock: derzeit (18.09.2005 hat er ca. 85.000 km) :D
Es ist ein ZJ Grand Cherokee Laredo Bj. 1993 in schönen blau gehalten :D
Die Motorisierung ist derzeit noch ein 4.0l Reihe 6
Wird dieses Jahr noch ersetzt durch einen Strocker 4.7l mit ca. 280 PS und
484 Nm :shock:

Ich habe schon so ziemlich alles an dem Auto geändert was orginal war :idea:
was war da eigentlich alles orgnal :idea: :idea:
eh wurscht, ich sags euch einfach :D

Fahrwerk Rubicon Express 4.5" 31 Good Year MT´R auf 16" Alufelge (vom 5.9ér) :D
Teilbare Stabis (JKS), RE Phandastab (HD-Ausführung, und einstellbar)
Lenkungsdämpfer von Rancho, Gelochte Bremsscheiben mit Ceramik-Bremsbacken,
Stahlflex-Bremsschläuche, ARB-Front Bumper (derzeit noch ohne Winde)
8000k Xenon Brenner mit Hella Vorschaltgeräten
67mm Drosselklappe, Chip-Tunning, Twister-Luftfilter, 5.9ér Auspuffanlage
242ér Verteilergetriebe vom Classic Cherokee (wurde komplett überholt)
Longarm-Kid vorne, hab ich was vergessen :idea: :idea:

Ach ja, da dies ein Canada-Import Grand Cherokee Laredo und nicht ein Limited mit Einzelgenehmigung ist ab ich auch
bei der Ausstattung so einiges geändert :shock:

Ledersitze Vorne u. Hinten, vo. el. einstellbar, Boardcomputer, Navi-Garmin iQue
getönte Scheibenfolie von Foliatec auf allen Scheiben bis auf die Windschutzscheibe :D
Soundsystem von Blaupunkt mit Phillips-Verstärkern

Probeme hatte ich bis jetzt noch nicht, ausser die ich selbst verschuldet habe :wink:

Ansonsten ist der Dicke ein treuer Gefährte :wink:

Gruß jeepgrand

_________________
Bild
Bild Bild Bild


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Wrangler TJ 2,5
BeitragVerfasst: 25.05.2007 - 14:14 
Mitglied

Registriert: 13.08.2004 - 11:02
Beiträge: 39
Wohnort: Günselsdorf
Wrangler TJ 2,5:

ein gutes Trailgerät der kleine, leichtere 2,5er zieht ordentlich an, kraxelt echt fein,

Exellent im Gelände und in der Stadt, Verschleiß an Achsen und Kreuzgelenken hält sich in Grenzen, Verbrauch allerdings wie beim 4.0lt. (aber auch 10lt/100km sind möglich!!! 25lt./100km auf der Autobahn allerdings auch..)

bei 33er Bereifung unbedingt die Übersetzung ändern:
Anstelle der Org. habe ich nun 4.88 drinnen. Fährt sich viel besser, Verbrauch gleich geblieben.
StandardSperre hinten is "nicht unbedingt das Gelbe vom Ei", funktioniert nur unzulänglich.
Im XJ funktioniert die selbe Sperre allerdings problemlos - der hat auch kleinere Räder...

Ergo: ich hab' ihn nach 7 Jahren jetzt nochmals komplett umgebaut, die letzten Typisierungsmöglichkeiten ausnützent, weil es gibt einfach nichts vergleichbares mehr am Markt, alle neuen 4x4 haben deutlich über 140 PS, und sind mir in der Erhaltung zu teuer.

Nachteile: hinten kein Kofferraum, max. Stauraum f. den Laptop. fahrbare Geschwindigkeiten: ned schneller als 100 km/h... (sonst ist der Verbrauch echt unmenschlich).
Jeepmania gefährdet!
Neid der Nachbarn!
unsere Kleine mag nicht mehr mit dem Firmengolf mitfahren, nur noch "Traktor"-fahren.
Da kennst alle Schrauber und Tankstellen im Umkreis!


Vorteil: auch der Standard TJ kommt verdammt weit im Gelände...
Nettes Geplauder mit den Polizisten - ich hab' no nie Strafe g'zahlt, mit'n Jeep.


Haltbarkeit des Motors: bei Pflege und Sorgsamen Umgang: unbegrenzt.
Bei GTI Fahrweise sind Motorschäden bei 70tkm möglich.

so noch ein Kurzbericht zum XJ 2,5 TD:
hat uns 4 Jahre treu gedient, und wird nun gegen einen Audi A6 Allroad getauscht.

Rep.History:
113tkm der Vorbesitzer hat die Köpfe getauscht.
113.450 wir haben ihn übernommen.
115tkm Glühkerzen getauscht - warum steckt man beim Kopfwechsel nicht automatisch neue rein????
relativ bald: Wärmtauscher (Folgeschaden vom Kopfwechsel)
Kreuzgelenke eingerostet, Länkslenker gegen neue getauscht (Spiel) 242 anstelle das 231 verbaut.

dann ewig nix, nur Ölwechsel alle 8tkm.
dann:
dummerweise den XJ bis zum Spiegel im Tagliamento versenkt. Kamera hin, Laptop hin, der XJ springt an.
Batterie schwach, Wegfahrsperre aktiviert sich, Auto nach Wien gebracht, Wegfahrsperre deaktivieren lassen, läuft.

nach 4 Jahren:
bedingt durch das DVD - System Batterie gegen stärkere getauscht.
Heckklappendämfer, Simmering vorne und hinten, beide Radlager vorne.

dann ist die Wirtschaftskrise gekommen - und hat den A6 angeschwemmt...

_________________
Jeep Wrangler TJ, 2,5 - reloaded und typisiert - Fun und Sun im Sommer
WJ 2,7 CRD Limited mit Overland FW - mein neuer DD
Audi Allroad 2,.5 TDI, Tiptronic, Luftfederung - unser Familienauto
[color=#BF0000]XJ 2,5 TD ex-DD geht billig weg[/color]


Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jeep Wrangler Unlimited Rubicon BJ 2008, 2,8 CRD 6 Gäng
BeitragVerfasst: 12.10.2010 - 16:58 
Neumitglied

Registriert: 12.10.2010 - 16:28
Beiträge: 2
Habe jetzt ca 35.000 km auf diesen Jeep

2,8 l Diesel O.K. Durchschnittsverbrauch 13,2 l - bei längern Touren 9,9 l
Kraft ist ausreichend für diesen schweren Wagen.
Anhängerlast 3500 kg - würde mir aber bei nochmaligen Kauf einen Automatic
nehmen. Kupplung für Anhängerbetrieb zu schwach - stinkt andauern.
Die Originalbereifung hielt zu meinem Erstaunen die ärgsten Steinkletterein in Ligurien und Piemont aus - kein Reifenschaden - dafür eine kaputte Optima yello 5.5.
Jeep ist aber fast im Originalzustand - nur 4,4 cm Spacer und 60 mm Spurverbreiterung (wegen der Schneeketten)
jetzt nach 46.000km: Kupplung wurde "kulanzhalber" Herbst 2010 mit 46% Kostenanteil getauscht. Ist aber jetzt nach einem weiteren Jahr wieder fast am Ende. Lt. Jeep bekomme ich die nächste Kupplung gratis (Habe ja das Auto zu Hänger ziehen gekauft). Noch immer den Originalreifen drauf 255/75-17 Goodyear Wrangler Silence. Da kann man nicht meckern. Schätze so 3-4 mm. Im Winter wird`s eng.
Ansonsten ist der Jeep OK.


Zuletzt geändert von Franz Prummer am 07.10.2011 - 19:08, insgesamt 1-mal geändert.

Nach oben
Offline Profil  
 
 Betreff des Beitrags: Re: Jeep Wrangler TJ 4.0 l 6 Gang, Hand BJ 2005
BeitragVerfasst: 12.10.2010 - 17:13 
Neumitglied

Registriert: 12.10.2010 - 16:28
Beiträge: 2
Jeep Nr. 2 ist ein Wrangeler TJ, zur Zeit auch ca. 35.000 am Tacho
2 x Achsen kürzer übersetzt, jetzt 4.56, Vorne und Hinten True Trac Sperren,
4,5 Zoll Rubicon Express Fahrwerk + 2 cm Spacer, 35 Zoll Siverstone 35/10,5-16 Reifen - Vorne keine Stabis, dafür Fangbänder.
Fahrzeug im schweren Gelände echt Super - fährt überall hin - gnadenlose Verschränkung. Auch genug Power um mal einen Steilhang mit 110 % noch mit der 3. Hochzufahren.
Auf der Straße eine Niederlage - fast unfahrbar - ab 50 kmh lebensgefährlich - fahre allerdings auch nur mehr mit Vorne 0,8 und Hinten 0.5 Luft. Das ewige ein und auslassen spar ich mir. Bei weitern Strecken (über 5 km) nur mehr mit dem Hänger - damit bin ich auch schneller. Zugfahrzeug ist der "große, aber jüngere" Bruder Wrangler JK Unlimited.
Kaputt ist andauern etwas - Kreuzgelenke, Diffschäden, Steckachsen, Lenkung, Längslenker dauern ausgeleiert - wurden alle schon mal getauscht - Handbremse geht sogut wie nie (nur beim Pickerlmachen). Die "normale" Bremse schwach. Jedes Jahr ein paar tausend Euro Reparaturkosten. Aber das Fahren im Gelände ist mit diesem Jeep affengeil!!
jetzt nach 7.000 km mehr: alles mal 2!! Spritverbrauch im "richtigen" Gelände ca 1l/km!, mehr als ein Formel1 Auto -aber Spaß machts noch immer!


Nach oben
Offline Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 11 Beiträge ]  Moderator: zappduro

Alle Zeiten sind UTC [ Sommerzeit ]


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron


Theme created StylerBB.net
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de